Ein langes Zoo-Wochenende

Ich kann es nicht bleiben lassen. Zwar habe ich noch genug Arbeit, da fast alle Straubing-Besuche noch zu sortieren sind, trotzdem kann ich dem Drang nicht widerstehen, gleich wieder raus zu ziehen und meine neue Errungenschaft gebührend einzuweihen. Die Canon EOS 80D ist halt doch eine andere Liga, verglichen mit der 1200D bzw. der 1300D, die bislang im Einsatz waren.

Eher durch blöden Zufall stolperte ich am Samstag auf dem Weg nach Hellabrunn einem Paar aus Altdorf fast über die Füße, das mich spontan einlud, mich dranzuhängen, wenn noch ein paar andere aus der Hellabrunn-Fan-Gruppe fotografierend durch den Tierpark ziehen würden. Auf die Weise sind zwar weniger Bilder entstanden als sonst, dafür aber von mehr verschiedenen Tieren als üblich, plus sehr nette Begleitung und angenehme Gespräche, Tipps und Tricks wurden natürlich auch ausgetauscht.

Putzstunde bei den Roten Sichlern
Putzstunde bei den Roten Sichlern

Bei der Gelegenheit entstanden auch ein paar Bilder von mir, die ich auch endlich als Profilfotos für Facebook verwenden kann, vielen Dank auch an der Stelle noch mal an Ralph und Rosi Giersch, die die Fotos von mir gemacht haben.

14215539_1116430168438555_1602305735_o
Vor dem Luchsgehege in Hellabrunn, die Canon EOS 80D mit dem Tamron 150-600mm in der Hand (Foto: Rosi Giersch)
14215367 1167466256657072 1747335598 o
Für gute Fotos darf man sich nicht zu schade sein, sich auch mal dreckig zu machen (Foto: Ralph Giersch)

Den Samstag Abend ließen wir dann beim gemütlichen Abendessen ausklingen und verabredeten uns noch, am Sonntag nach Augsburg zu fahren. Gesagt – getan, machte ich mich nach wenig Schlaf mit frisch geladenem Akku und geleerter Speicherkarte um halb 7 auf den Weg zum Bahnhof und ab nach Augsburg. Am zweiten Tag in Folge wirkt der Rucksack aber immer irgendwie schwerer, und das, obwohl ich schon zwei Objektive zu Hause ließ. Trotz schmerzender Schultern, Knie und Rücken kam ich sehr gut durch und half auch unserer in ihrer Mobilität eingeschränkten Begleitung bis Ulm, bevor ich mich auf die Heimreise begab.

Von wegen König der Tiere... eher König der Schlafmützen!
Von wegen König der Tiere… eher König der Schlafmützen!

Total erschöpft aber glücklich, ein Wochenende wie dieses verbringen zu können, kam ich nach 16 Stunden wieder an, der Fotorucksack fand aber nur noch den Weg auf den Boden, der halb leere Akku und die 1200 Bilder vom Zoologischen Garten auf der Speicherkarte noch in der Kamera.