Mal ein Bild mit einem Fish Eye

Dies war mein Beitrag zum #FanFriday von Canon Deutschland auf Facebook, einer der wenigen Momente im Schaffen eines Fotografen, in dem sich der Kauf eines Fish Eye überhaupt rechtfertigen lässt. Den Rest des Jahres kann ich das jetzt aber getrost zu Hause lassen.

Und nein, noch knapper wollte ich die Kamera nicht an den Rand des Steges legen, dafür ist mir mein Equipment dann doch etwas zu teuer.

Landshuter Lachmöwen

Lachmöwen an der Elginbrücke in Landshut. Wo drei sind, gibt es noch viel mehr!

Jedem (Hobby-) Ornithologen ist die Isar vom Ländtor bis zur Maxwehr zu empfehlen, wenn er sich bei landshuterlachmöwen.de beteiligen möchte. Auch die Kleine Isar mit ihren zahlreichen Brücken bietet genügend Möglichkeiten, die Tiere zu beobachten.

Mir ging es bei diesem Ausflug aber in erster Linie um die Vögel an sich, die Bewegungen, das Flugverhalten, sodass ich zwar auch eine beringte Möwe erwischt habe, ich aber nicht auf den Ring gegangen bin.

Starnberger See

Auf der Fahrt von Weilheim nach München mit meiner besseren Hälfte fielen mir wieder all die Leute ein, die immer staunend am Zugfenster kleben, wenn man dann an Tutzing vorbei kommt und zum ersten Mal den See sieht. „Da ist ‚Der Kini‘ gstorm!“ (König Ludwig II. von Bayern ertrank am 13.06.1886 in diesem Gewässer, das zu damaliger Zeit noch Würmsee hieß.) Auf der Heimfahrt nutzte ich die Gelegenheit, bei Starnberg über die Seepromenade hinweg den See mit den dahinterliegenden Alpen zu fotografieren – aus dem fahrenden Zug heraus, der an der Stelle mit etwa 60km/h entlang fährt, durch schmutzige Scheiben, die seit mindestens einer Woche keine Reinigung erfahren haben, ohne Polarisationsfilter, mit der Sonne von rechts ins Bild fallend.

Mittlerweile muss ich sagen, dass für die spontanen Bilder und bei kleineren Ausflügen das Sigma 17-50mm f/2.8 an der EOS 80D echt mein Favorit geworden ist. Aufgenommen bei 50mm mit 1/1600s, f/3.5 und ISO 250.

Kalte Nacht, sternklare Nacht Mk. II

Wie versprochen war ich um Neumond noch mal fotografieren. So geschehen letzten Sonntag auf meinem Heimweg. Meine  Bemühungen gingen dieses Mal da hin, so viel wie möglich vom Himmel zu zeigen, ohne zu viel vom Leuchten der Stadt im Bild zu behalten. Ganz ist es mir nicht gelungen, am unteren Bildrand sieht man noch die Einflüsse der Lichtverschmutzung. „Kalte Nacht, sternklare Nacht Mk. II“ weiterlesen

Bild der Woche KW 49/2016

Mein Bild der Woche stammt dieses Mal aus der Fledermausgrotte in Hellabrunn und zeigt die Tiere an der Futterstelle. Weil mir das farbige Lichtkonzept nicht sonderlich gefiel und weil ich so hoch musste mit dem ISO-Wert, hab ich mich kurzerhand entschlossen, es in Schwarzweiß zu posten.